Scluptra® (von Galderma)

Was ist Sculptra® ? 

Sculptra® ist ein sogenannter Biostimulator auf Basis von Poly-L-Milchsäure (PLAA), der mithilfe von feinen Injektionen in die oberen Hautschichten injiziert wird. Die auch als Liquid Lifting bezeichnete Behandlung kann die Kollagenproduktion der Haut stimulieren, verloren gegangenes Volumen im Gesicht wiederherstellen oder der lästigen Cellulite der Kampf ansagen. Die beeindruckenden Ergebnisse einer Sculptra®-Behandlung halten dabei bis zu zweieinhalb Jahre und lassen sich durch eine einfache Nachbehandlung auch darüber hinaus erhalten.

Die folgenden Hautpartien können mit Sculptra® besonders gut behandelt werden:

  • Wangen
  • Nase und Mund
  • Kinn
  • Dekolleté 


Für wen eignet sich Sculptra® ?

Die Unterspritzung mit Sculptra® eignet sich für Patienten, die ersten Zeichen des Alters auf sanfte Weise entgegenwirken möchten. Volumendefizite können ausgeglichen, Konturen klar definiert und abgesunkene Gesichtspartien angehoben werden.
Der straffende Effekt wird allein durch die Neubildung von Kollagen erzielt. Dadurch kommt die Sculptra® Behandlung vor allem für Patienten infrage, die keine bleibende Veränderung ihrer Gesichtszüge wünschen. Die injizierte Polymilchsäure wird vom Körper vollständig wieder abgebaut.

Wie verläuft die Sculptra® Behandlung?

Vorher wird in den Behandlungsarealen eine betäubende Creme aufgetragen. Auf Wunsch kann auch ein Lokalanästhetikum injiziert werden. In der Regel ist dies aber nicht nötig, da die Behandlung von den meisten Patienten als schmerzarm empfunden wird.
Die Behandlung dauert in der Regel nur ca 20 Minuten. Je nach Größe des behandelten Areals kann die Behandlungsdauer im Einzelfall etwas variieren. Der Polymilchsäure-Filler wird mit einer feinen Nadeln in die tieferen Hautschichten eingebracht, wodurch ein sofortiger Volumenzuwachs sichtbar ist. Die injizierte Flüssigkeit wird in den folgenden Tagen vom Körper größtenteils resorbiert. Dadurch kann der Volumengewinn im Anschluss an die erste Behandlung wieder etwas zurückgehen, bevor nach einigen Wochen die eigentliche Wirkung einsetzt. Je nach behandelter Region und Hautbeschaffenheit sind etwa 2 - 4 Sitzungen erforderlich, bis das gewünschte Ergebnis erreicht ist. Die Sitzungen finden jeweils im Abstand von 6 Wochen statt.

Was ist danach zu beachten?
Nachher ist der Patient direkt wieder arbeits- und gesellschaftsfähig. Auf körperlich anstrengende Tätigkeiten sollte jedoch für 1 - 2 Wochen verzichtet werden. In dieser Zeit sollte die Haut auch vor Hitze und UV-Strahlung geschützt werden. Leichte Massagen etwa fünfmal am Tag tragen dazu bei, den Biostimulator gleichmäßig in der Haut zu verteilen. Unmittelbar nach der Unterspritzung können leichte Schwellungen, Rötungen und blaue Flecken sichtbar sein. Diesen Begleiterscheinungen lässt sich durch vorsichtiges Kühlen entgegenwirken. Falls an den Einstichstellen noch leichte Behandlungsspuren sichtbar sind, können diese unmittelbar nach der Behandlung bereits überschminkt werden.

BIOSTIMULATOR BEWIRKT LANGANHALTENDE EFFEKTE 

Der biologisch aktive Bestandteil von Sculptra® ist Poly-L-Milchsäure (Poly-L-lactic acid; PLLA), ein Stereoisomer der Polymilchsäure. Das biologisch abbaubare synthetische Polymer wirkt in der tiefen Dermis und stimuliert durch eine kontrollierte Entzündungsreaktion dort die Neubildung von verloren gegangenem Kollagen. 3 Monate nach der Injektion nahm Kollagen Typ 1 um 66,5% zu. Durch die Stimulation der Produktion von Kollagen Typ 1 kann Sculptra® dazu beitragen, die Festigkeit, Spannkraft und das Volumen der alternden Haut wiederherzustellen. Es sei möglich, langanhaltende Effekte mit dem Biostimulator zu erzielen – so könne die Verbesserung des Aussehens durch die Korrektur von Gesichtslinien und -falten mehr als 2 Jahre anhalten, sagte er.

 

SAGGING UND VOLUMENVERLUSTE 

Durch den Alterungsprozess werden knöcherne Strukturen abgebaut und die Gesichtsform verändert sich. Es kommt zu einem Absinken (Sagging) des Wangenfetts, zu Volumenverlusten und Erschlaffung der Haut. Kandidaten für die Behandlung mit dem Biostimulator sind unter anderem Patienten mit ausgeprägtem Volumenverlust, Hauterschlaffung und Sagging sowie schlechter Hautqualität. Gesichtsareale mit dünner Subkutanschicht oder hyperdynamischer Muskulatur sollten nicht mit dem Biostimulator behandelt werden – daher gelte es Stirn, den Bereich um die Augen (Augenlid, Krähenfüße), Nase sowie den perioralen Bereich auszusparen. 

Ein Behandlungsprogramm mit Sculptra® umfasst in der Regel 2 oder 3 Behandlungssitzungen, die etwa alle 6-8 Wochen erfolgen, wobei mit 1-2 Durchstechflaschen pro Sitzung behandelt wird. „Der Kollagenbiostimulator wird immer subdermal (unter die Haut) injiziert. Im Anschluss erfolgt ein spezielles Massage-Schema, welches auch zuhause 5 Mal täglich für je 5 Minuten über 5 Tage fortzuführen ist. Der maximale Behandlungseffekt wird nach etwa 3 Monaten erreicht und der Effekt nimmt bis zu 4,5 Monate nach der ersten Behandlung weiter zu. 

 

EINSATZ BEI MÄNNERN UND FRAUEN 

Männer sprechen auch sehr gut auf den Biostimulator an – hier geht es neben der Glättung von Falten oftmals um einen Volumenaufbau, um zum Beispiel ausgemergelte Gesichtszüge zu harmonisieren. Bei Frauen stehe hingegen die Hautstraffung und Verbesserung der Hautfestigkeit im Vordergrund, eine Volumisierung sei hier nicht immer der richtige Weg, ergänzte Dr. Waibel: „Wir müssen darauf achten, dass die Gesichter nicht zu dick und rundlich werden. Die Patientinnen profitieren mit Sculptra® von der Straffung und einem Lifting-Effekt, abgesunkene Areale werden nach oben gezogen und das Gesicht erscheint dadurch schlanker.“ 

 

HOHE VERDÜNNUNG GEWÄHRLEISTET GUTE VERTRÄGLICHKEIT 

Sculptra® steht für eine sofortige Rekonstitution im Zwei-Schritt-Verfahren zur Verfügung. Bei diesem einfachen Verfahren wird zunächst 5 ml steriles Wasser zum gefriergetrockneten PLLA-Pulver gegeben, etwa 1 Minute kräftig geschüttelt bis eine homogene Suspension entsteht und danach nochmals 3 ml Wasser zugefügt und erneut geschüttelt. Kurz vor der Injektion kann noch 1 ml Lidocain zugegeben werden. Durch die höhere Verdünnung kann Sculptra® in der neuen Formulierung bei sehr guter Verträglichkeit entweder sofort nach der Rekonstitution eingesetzt oder im Kühlschrank sowie bei Raumtemperatur über 72 Stunden gelagert werden. 

 

SCHRITTWEISE VERBESSERUNG VON ALTERUNGSZEICHEN MÖGLICH 

Die Wirkung von Sculptra® entwickelt sich allmählich, da der Körper Zeit braucht, um die Kollagenproduktion und die daraus resultierenden Veränderungen des Hautbildes zu stimulieren. „Nach 6-7 Wochen kann man erste positive Resultate der Behandlung sehen“, so Dr. Waibel. Man muss etwas Geduld haben bis die Wirkung eintritt, dann zeigten sich sehr schöne Effekte, so das Fazit der Referenten. 


Preis ca 440€ pro Behandlung (1 Vail),
          ca 680€ pro Behandlung  (2 Vails) 


Name deiner Dienstleistung

Kostenlos